Segeln auf der Alster

Das Revier: Die Außenalster ist 164 ha groß und bis zu 4,50 m tief. Umgeben von Grünanlagen entfliehen Sie hier der Hektik der Stadt. Während vom Ufer ein guter Überblick auf die Wasserfläche möglich ist, vergisst man auf der Alster schnell den Aufenthalt in einer Millionen Metropole. Verschiedene Regatten von Rang und Namen verdeutlichen weit über Hamburg hinaus die seglerischen Herausforderungen, welchen sich neben der Erholung, auf der Alster gestellt werden kann.

Im Gegensatz zur Küste sind die Wind-Verhältnisse überschaubar aber mit häufigen Winddrehern und Böen gesegnet. Das gibt Anlass für ewigen Seemannsgarn mit Gleichgesinnten und macht, zusammen mit der Kulisse der Stadt, das Segeln auf der Alster zu einer abwechslungsreichen Beschäftigung.
Wer das Boot bei Bobby Reich losmacht und an einer der „Takeltonnen“ das Segel hisst, bricht zu einer Rundreise der besonderen Art auf. Bei guten Winden segelt man in einer dreiviertel Stunde zur Kennedy Brücke, der südlichen Begrenzung zur Binnenalster. Vorbei an Cafes und Fährstegen genießt man einen einmaligen Blick auf die wachsende Skyline der Stadt Hamburg.
In der Regel hat man seine Ruhe und notfalls sind die Ausweichregeln so einfach wie im Strassenverkehr: Auf der Alster gilt Rechts vor Links. Im Falle eines Falles ist jedoch auch das „Manöver des letzten Augenblicks“ einem Schaden an Mensch und Material vorzuziehen.
Wer aufmerksam ist, kann neben diversen Wasservögeln auch eine seltene Vielfalt an Wassersportgeräten im Einsatz beobachten. Die Alster ist ein Revier für Alle, ausser Windsurfer und Motorbootfahrer. Von lautlos gleitenden Segelgeräten, wie der minimalistischen „Motte“ oder den eleganten „Drachen“, bis hin zu im Geschrei vereinten Drachenboot Besatzungen. Ganzjährig trifft man Kanuten und Ruderer an. Auch in Deutschlands Ruder Flagschiff dem „Gold Achter“ sitzen Ruderer von der Alster.

Spätestens mit einem der spektakulären Sonnenuntergänge wird es dann auch Zeit an Land zu gehen. I.d.R. ist dann auch schlagartig der Wind weg und man muss zum Paddel greifen. Die Gastronomie am Steg von Bobby Reich bietet zudem alle kulinarischen Möglichkeiten für einen gelungenen Ausklang der Segel Freude. Wer noch Lust auf einen Schnack hat, trifft im Sommer auf eine rege Steggemeinschaft.

Für Tage wie diesen stehen der Segelgemeinschaft Hamburg e.V. 4 Boote (1x Kielzugvogel, 1x Regatta Kielzugvogel, 2x EFSIX Kiel Jollen) zur Wahl.